So geht’s! Verpackungsverordnung für Dummies 🙂

Eine Frage, die ich nun öfters gestellt bekommen habe: was muss ich als Händler bezüglich der Verpackungsverordnung tun? Wie mache ich die Mengenmeldung? Das will ich heute kurz zusammenfassen. Die gute Nachricht vorab: die Pflichten sind schnell und einfach erfüllt!

Die Verpackungsverordnung ist eigentlich eine gute Sache und ein Schritt in die richtige Richtung: sie will unseren Verpackungsmüll reduzieren und unsere Gesellschaft von der Wegwerf-Mentalität abbringen.

Verpackungsabfälle sollen möglichst vermieden werden und wenn dies nicht möglich ist, sollen die Materialien zumindest wiederverwertet werden. Um dies umzusetzen, muss sich jeder Händler einem dualen System anschließen und an den Kosten des Mülls, für deren Entstehung er oder sie verantwortlich ist, beteiligen.

Um welche Materialien geht’s?

Aber keine Panik! Das geht ganz einfach. Zum einen betrifft es nur die Verpackungen, die der Händler selbst neu in Umlauf bringt – also nicht z. B. die Produktverpackung wie Umkartons, in denen Artikel verkauft werden und die somit der Hersteller in Umlauf gebracht hat.

Wiederverwendete Materialien, die von einem anderen Inverkehrbringer bereits registriert wurden, müssen ebenfalls nicht nochmals gemeldet werden – die vorige Registrierung muss allerdings nachgewiesen werden können.

Und ein Hinweis: es gibt keine ‚Freimenge‘ – auch kleine Händler, die nur wenig versenden, müssen die Meldungen machen.

Und, was vielleicht etwas verrückt klingt aber tatsächlich so ist: auch umfunktionierte Materialien, wie Zeitungspapier, das als Füllmaterial eingesetzt wird, müssen gemeldet werden. Sie finden beim Händler zum ersten Mal als Packmaterial Verwendung, werden also ‚in Verkehr gebracht‘.

Wie funktioniert die Mengenmeldung?

Dies gesagt, ist die eigentliche Meldung schnell und einfach erledigt – vor allem wenn du im Verlauf des Jahres schon eine Tabelle über deine Einkäufe an Packmaterial führst. Für die Meldung musst du wissen, welche Art von Materialien du verwendet hast, zum Beispiel Papier, Kunststoffe oder Glas, und die Gesamtmenge des jeweiligen Materials.

Zur Erläuterung füge ich ein Screenshot aus dem Kundenkonto bei Landbell ein. So in etwa sieht das Formular aus, mit dem du die Mengenmeldung einmal jährlich machst:

 

Mengenmeldung nach Verpackungsverordnung - ScreenShot

 

Du siehst, das Formular ist kurz und übersichtlich 🙂 ganz einfach!

Wie berechnet man die Material-Mengen nach Verpackungsverordnung?

Damit ich die Daten dann auch gleich griffbereit hatte, habe ich eine Excel-Tabelle geführt und nach jedem Einkauf von Packmaterial das Gewicht und die Stückzahlen eingetragen.

Das Gewicht wird in den Produktinfos beim Verkäufer des Materials normalerweise angezeigt, oder auf der Rechnung, so dass man es einfach übernehmen kann. Notfalls muss man das Material selbst wiegen. Eine Tabelle könnte also so aussehen:

 

Verpackungsverordnung - Mengenberechnung

 

Jährliche Aufforderung zur Mengenmeldung

Du meldest dich also bei einem dualen System an, bekommst dann nach Ablauf des Jahres die Aufforderung, deine Meldung zu machen, gibst kurz die paar Zahlen ein, bekommst die Rechnung und zahlst. Das war’s!

Ich hatte Landbell genutzt und das hat auch gut funktioniert. Auf eine Sache will ich nur hinweisen: die Vertragsbedingungen! Zum einen betrug die Mindestlaufzeit 24 Monate – wobei das in den meisten Fällen kein Problem sein dürfte, wenn man vor hat das Business eine Weile zu betreiben.

Aber: die Kündigungsfrist war sehr lang! Der Vertrag „verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn er nicht mit einer Frist von sechs Monaten vor Ablauf von einer der Vertragsparteien gegenüber der anderen Vertragspartei schriftlich gekündigt wird.“ [Stand bei Veröffentlichung dieses Artikels.]

Das bedeutet, wenn du am 1. Juli feststellst, dass du Ende des Jahres dein Business schließen oder zu einem anderen dualen System wechseln oder mit einem Fulfillment-Partner zusammenarbeiten willst, dann steckst du danach noch ein weiteres Jahr in dem Vertrag fest.

Ich weiss nicht, ob das bei allen Anbietern so ist, aber ich würde empfehlen, die Frist zu prüfen. Und ansonsten muss man sie einfach ‚auf dem Schirm‘ haben und rechtzeitig kündigen.

Verpackungsverordnung gilt für Fulfillment-Partner

An der Stelle erwähne ich auch noch mal: wenn du mit einem Fulfillment-Partner zusammenarbeitest, brauchst du keine Meldungen abzugeben! Das erledigt in dem Fall dein Partner.

Verpackungsgesetz gilt ab 2019

Und neu: ab 2019 löst das Verpackungsgesetz die bisherige Verpackungsverordnung ab. Neu hinzu kommt dann, dass man sich auch beim Verpackungsregister registrieren muss. Dies soll ab Q3 2018 möglich sein. Die Meldungen, die man über einen Partner im dualen System machen muss, bleiben.

 

Umweltfreundliche Verpackungsmaterialien

Und zu guter Letzt noch etwas, was mir sehr am Herzen liegt: ich finde es enorm wichtig, dass wir als Online-Händler versuchen, unser Angebot so nachhaltig wie möglich zu gestalten.

Die Verpackungsmaterialien sollten unbedingt umweltfreundlich sein und möglichst sinnvoll und sparsam eingesetzt werden (aber natürlich so, dass die Produkte trotzdem heil angekommen).

Plastik ist absolut nicht mehr akzeptabel. Über Styropor brauchen wir uns hoffentlich nicht zu unterhalten. Aber auch Bio-Plastik bietet nur bedingt eine Alternative. Wo möglich sollte mit komplett abbaubaren Materialien aus nachwachsenden Ressourcen aus nachhaltigem Anbau gearbeitet werden.

Dies gilt auch für kleine Artikel wie das Klebeband, das leicht vergessen wird aber sich in der Menge ganz schön anhäuft. Kurzes googeln nach ‚umweltfreundlichen Verpackungen‘ liefert eine breite Auswahl, ein paar Links füge ich unten als Beispiele ein.

Auch für Büromaterialien und Lagerausstattung findet man bessere Alternativen zum Beispiel bei Memo – dort bekommt man zum Beispiel auch Papierklebeband – nass oder selbstklebend.

 

So, das war’s für heute von mir. Ich hoffe, die Zusammenfassung war für dich hilfreich!

Noch mehr Unterstützung bekommst du im Kurs 🙂

Gute Umsätze und viele Grüße,
Cheryl

 

Weitere hilfreiche Links:
Erklärvideo Verpackungsgesetz
Erklärvideo Verpackungsregister (siehe auch oben eingebettet)
Händlerbund Hinweisblatt

Umweltfreundliche Materialien:
Memo (Bürobedarf und Verpackungen)
BioBiene
RajaPack (kein reines Öko-Unternehmen, aber eine gute Auswahl an Öko-Produkten)

Eine Auswahl dualer Systeme, bei denen du dich für die jährlichen Meldungen registrieren kannst:
Landbell
BellandVision
Eko Punkt
Grüner Punkt
Interseroh
Redual
Veolia
Zentek